Controlling

 

Controlling gehört zu unseren Kernkompetenzen. Wir können Ihnen Erfahrung aus zwanzig Jahren Tätigkeit in kleinen, mittelständischen und Großbetrieben anbieten. Wir erstellen FrühwarnsystemeKosten- und Leistungsrechnungen, Investitionsrechnungen, Deckungsbeitrags-rechnungen und balanced scorecards. Neu in unserem Programm ist das Nachhaltigkeitscontrolling. Unsere Reportingsysteme sind übersichtlich, bilden die relevanten Kennziffern ab, sind entscheidungsorientiert und zeigen die Einflussgrößen.

  

Controlling, wie wir es verstehen, umfasst Aufgaben der Kontrolle, Planung, Lenkung und Steuerung wirtschaftlicher Prozesse. Es ist Teilbereich der Unternehmensführung als Koordinierungsaufgabe für Planung, Kontrolle und Information. Enthalten sind Prozesse der Zielfestlegung, der Planung und der Steuerung im finanz- und im leistungswirtschaftlichen Bereich.

Controlling umfasst Tätigkeiten wie Entscheiden, Definieren, Festlegen, Steuern, Regeln. Demzufolge müssen Führungskräfte Controlling betreiben, da sie über die zu erreichenden Ziele sowie die Zielhöhe entscheiden und den Plan im Inhalt festlegen. Sie sind für das erreichte Resultat verantwortlich. Controlling als Führungsarbeit ist somit in jedem Unternehmen, auch im kleinsten, zu betreiben und ist nicht an eine Controllerperson gebunden.

  
Operatives Controlling ist die Tätigkeit der Führungskräfte, welche die Zielbildung, Planung und Steuerung im mittelfristigen und im einjährigen Zeithorizont umfasst. Zielgrößen sind z.B. Liquidität, Gewinn und Stabilität und deren Determinanten.

Strategisches Controlling ist die Tätigkeit der Führungskräfte, die das Entwerfen, Prüfen, Durchsetzen und Überwachen von Strategien beinhaltet. Der Zeithorizont ergibt sich durch die mit den Strategien abzudeckenden Zeiträume. Zielgrößen sind z.B. bestehende und zukünftige Erfolgspotenziale, Marktanteile oder ein bestimmter angestrebter Free Cash Flow.

Controlling ist somit ein begleitender betriebswirtschaftlicher Service (Managementunterstützung) für das Management durch Informationen und Vorschläge für Planung, Steuerung, Kontrolle und Systemgestaltung (einschließlich der Gestaltung des Führungs- und Controllingsystems). Weiterentwicklungen orientieren sich am Konzept der balanced
 scorecard und/oder beziehen auch umfassendes Qualitätsmanagement
(TQM, EFQM) mit ein, d.h. insbesondere "Befähiger"/ "Leistungstreiber" für künftigen Erfolg sowie die soziale und gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen.

Man kann also sagen, dass Controlling ein zukunftsorientiertes Entscheidungsinstrument zum schnellen Erkennen von Verbesserungs-potenzial im Unternehmen und dessen Umfeld ist. Dies ermöglicht die rechtzeitige Berücksichtigung bzw. Nutzung von Marktänderungen in der Geschäftsentwicklung. Es handelt sich sozusagen um ein Instrument zur Unterstützung der Führung eines Unternehmens. Allgemeines Ziel ist die ständige Unterstützung der jeweiligen Führung bei der Vorbereitung und Findung von Entscheidungen. Controlling schließt die drei Teilschritte Planung, Steuerung und Kontrolle ein und ist als ein informatives Rückkopplungssystem zu verstehen, das rechtzeitige Interventionen bei Zielabweichungen erlauben soll.

Die Aufgaben des Controlling wurden vom Financial Executives Institute (FEI) folgendermaßen aufgelistet:

(1) Planung:
Aufstellung, Koordinierung und Überwachung von Unternehmens-plänen (Gewinn-, Investitions-, Finanzierungs-, Absatz-Kostenpläne).

(2) Berichterstattung und Interpretation:
Soll-Ist-Vergleich, Abweichungsanalyse, Bericht an Unternehmens-leitung und Kapitalgeber.

(3) Beratung:
Die betrieblichen Entscheidungsträger sind über Zielerreichung und Wirksamkeit der Richtlinien und der Organisationsstruktur bewertend zu informieren. Alternativen und Handlungsmöglichkeiten sind aufzuzeigen.


(4) Steuern:
Aufstellung und Anwendung von Richtlinien für die Bearbeitung von Steuerangelegenheiten.

(5) Berichterstattung an staatliche Stellen:
Berichte sind von der Controlling- Abteilung zu koordinieren.

(6) Vermögenssicherung:
Aufbau eines innerbetrieblichen Kontrollsystems und Überwachung des Versicherungsschutzes.

(7) Volkswirtschaftliche Untersuchungen:
Untersuchung wirtschaftlicher und sozialer Kräfte im Hinblick auf mögliche Auswirkungen auf die Unternehmung.

Controlling umfasst das gesamte Instrumentarium für die zukunftgerichtete Erfolgs- und Liquiditätssteuerung eines Unternehmens. In der zeitlichen Entwicklung unterscheidet man in das buchhaltungsorientierte Controlling (Erfüllung der Funktionen des Rechnungswesens hinsichtlich Finanzbuchhaltung und Betriebs-buchhaltung), das aktionsorientierte Controlling (Erfassung und Auswertung der Kostenabweichungen mit der Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen) und das führungsorientierte Controlling (Unterstützung der Unternehmensführung durch Planungs-, Kontroll- und Korrekturinformationen). In der letztgenannten Interpretation kommt zum Ausdruck, dass die Instrumente des Controlling integriert werden in den gesamten Führungsprozess des Unternehmens (Peemöller).

 

Sie können uns beauftragen, ein auf Sie zugeschnittenes Controlling für Sie im Unternehmen zu implementieren oder dienstleistend für Sie im Outsourcing zu übernehmen.

 

 

 

 

Wir fördern Unternehmen der Region!